• energieausweis1.png
  • energieausweis2.png

WAS IST DER ENERGIEAUSWEIS?

 

Der Energieausweis für eine Immobilie ist vergleichbar mit einem Typenschein für ein Kraftfahrzeug.

Beide, der Typenschein und der Energieausweis enthalten Informationen über:

  • Konstruktion, Warmwasserbereitung

    Bauweise,

    • Gebäudehülle
    • Heizungsanlage
    • Lüftung


  • vorgesehene Nutzung und

  • „Normverbrauch”(Energieverbrauch für eine konstante Innentemperatur pro m² Bruttogeschossfläche während einer Heizperiode.)

  • Einsparungspotenzial von Energie(-kosten).

Die Gültigkeitsdauer eines Energieausweises beträgt 10 Jahre

 

WER BRAUCHT EINEN ENERGIEAUSWEIS?

  • Neubau:
    Gemäß der umzusetzenden EU-Richtlinie benötigt man bei allen neuen Gebäuden einen Energieausweis bereits beim behördlichen Bauverfahren. Seit 01.Jänner 2009 besteht die gesetzliche Verpflichtung zur Vorlage eines Energieausweises nun auch für bereits bestehende Gebäude und Wohnungen, die verkauft oder vermietet werden.


  • Umfassende Sanierung:
    wenn größer als 1.000m² Nutzfläche

  • Gebäude für öffentliche Zwecke
    (> 1.000m² Nutzfläche), Ausweis ist an gut sichtbaren Stellen anzubringen (Aushangspflicht)

  • bei Verkauf, Vermietung, Verpachtung
    von Häusern, Wohnungen, Büros oder Betriebsobjekten. Ab 01.01.2012 ist bereits bei Inseratenschaltungen für Verkauf und Vermietung die Angabe der Energieeffizienzklasse verpflichtend

    Zu- und Umbau: Energieausweis nur wenn verkauft oder vermietet wird??
    Achtung: Eine Verdoppelung der bestehenden Nutzfläche gilt nicht mehr als Zubau sondern als Neubau, der Energieausweis ist also vorzulegen!


  • Erlagung von Förderungen

    • Wohnungsneubau
    • Wohnungssanierung
    • Z.T. Heizungsanlagen

Z.T. Kommunalkredit (gewerbliche)


BENÖTIGTE UNTERLAGEN:

  • Pläne vom Gebäude – Grundrisse, Schnitt, Lageplan

  • Beschreibung der Bauteilaufbauten aller Bauteile der beheizten Gebäudeteile, Informationen über die Bauphysik sowie Bauphysikdaten zu den Fenstern

  • Informationen über die Art der Heizung, Belüftung, Warmwasserbereitung sowie bei Nicht-Wohngebäuden auch über die Beleuchtung und Kühlung.

Sollten die Unterlagen nicht vorhanden sein, können wir natürlich gerne eine Bestandsaufnahme durchführen.